Michael von Brentano


  • „teatrum mundi“, Galleria Graziosa Giger, Leuk-Stadt, Schweiz, 2014






  • Stadtplatz Penzberg

    Frischwasserbrunnen "Wasserträger" – Idee und Konzept

    Frisches und trinkbares Wasser ist eines der lebenswichtigsten Güter. Besonders für das Überleben der Menschen in allen bewohnten Regionen der Erde.

    Bei der zeitgenössischen Gestaltung eines Brunnens für eine oberbayerische Stadt erschien mir dieser Aspekt wichtig. In unseren Breiten ist frisches Wasser nicht nur im Überfluss vorhanden und mit dem Öffnen eines Wasserhahns jederzeit frei zugänglich. Es ist ein gesetzlich geschütztes Allgemeingut und somit von jeglicher Finanzspekulation ferngehalten.

    Bekannt ist, dass das nicht für die ganze Welt gilt. Der Zugang zu reinem Wasser ist für Menschen in vielen Teilen der Welt ein erhebliches Problem. Lebensmittelkonzerne sichern sich Trinkwassergebiete und Brunnen, um sie zu Geldquellen zu machen.

    Wasser wird einerseits in Leitungen über weite Strecken transportabel gemacht. Andererseits wird es in vielen Gegenden in Kunststoffkanistern von weit entfernt gelegenen Brunnen von Menschen und Nutztieren nach Hause getragen. Hier sprudelt das Wasser auch nicht nur aus dem Wasserhahn. Man kann Wasser in vielgestaltigen Behältern erwerben. In manchen Firmen und Behörden stehen Wasserspender mit blau schimmernden, auf den Kopf gestellten Wassergallonen. Baumärkte bieten destilliertes Wasser in weiß-opaken Kanistern an. Der Wasserbehälter dient als Transportmittel für das flüchtige Nass. Bis es gebraucht wird und in einem klaren Strahl ausgegossen wird.

    Es ist kein motorisiertes Fahrzeug, das die Behälter auf seiner Ladefläche transportiert. Es ist ein klassisches Tragtier, einem Esel ähnlich; abgesehen von den chimärenartigen Besonderheiten.

    Jahrtausende lang wurden Esel als Tragtiere eingesetzt, vor allem in Europa, Afrika und Asien; in manchen Gegenden noch heute. Im Zentrum Penzbergs ist einer als Wasserträger angekommen.

    Aus den Kanistern, Flaschen und Gallonen sprudelt das Wasser der Welt symbolisch für die Menschen aus Penzberg, die 74 Nationen der Erde entstammen. Das eigenartige, einzigartige – und doch vertraute -Tier bringt es von irgendwo her und bleibt für immer auf diesem Platz. Wie die Erscheinung eines mythologischen Wesens. Es neigt seinen Kopf demütig und bietet das Wasser an. Die Quelle der Verbundenheit scheint ewig zu sprudeln.